«Referenda Is King In Switzerland»

Es lohnt sich immer wieder, Sachverhalte aus ganz anderem Blickwinkel anzusehen. Eine Möglichkeit ist diese Reportage von Press TV. Press TV ist ein englischsprachiger TV-Sender, der von der Islamic Republic of Iran Broadcasting, dem iranischen Rundfunk, betrieben wird.

Über den Sender heisst es auf Wikipedia:

IRIBs Berichterstattung zeichnet sich deshalb durch eine stark islamisch (schiitisch) geprägte Sichtweise des Weltgeschehens aus. Dem Sender wird vorgeworfen, dass die Berichte häufig mit antiamerikanischen und antizionistischen Kommentaren durchzogen seien. Ferner wird durch die staatliche Kontrolle der Opposition des Iran kaum Gehör geschenkt. Deswegen gilt der Sender nach westlichen Standards nicht als freies und unabhängiges Medium. Gleichwohl achten die Programmverantwortlichen sehr darauf, auch westliche Stimmen zu Gehör zu bringen, die in ihren Analysen und Stellungnahmen ein nach Teherans Lesart ausgewogeneres Bild der angesprochenen Themen liefern.

Mir scheinen die Berichte allerdings nicht auffällig unausgewogen. Der Reporter besucht nach dem Entscheid zur Ausschaffungsinitiative verschiedene Orte und Personen in der Schweiz, die etwas zu tun haben mit der Minarett- und der Ausschaffungsinitiative.

Im Bundeshaus spricht er mehrfach mit Oskar Freysinger von der SVP. Und mit Marlies Bänziger von den Grünen. Die schämt sich manchmal für die Entscheidungen des Schweizer Volks (ab 16:40 Minuten):

«Just to tell you the truth: Some time I do feel ashamed. Ashamed on decisions by the swiss people.

The other way around: How can people just ask for such, let’s say, silly, stupid answers on very difficult questions?

«Direct Democracy in Switzerland»
(presstv.com, Video, 25 Minuten, englisch)

Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen.

Ein Kommentar